Vollgelaufene Keller bei Hochwasser nicht abpumpen

Die Stadt bleibt trocken, doch die Keller in Deichnähe stehen unter Wasser: Bei Hochwasser steigt der Grundwasserspiegel an und ab einem gewissen Pegelstand laufen in Deichnähe manche Keller voll. Darauf weisen Feuerwehr Neuwied, das städtische Bauamt und das Deichamt der Servicebetriebe nochmals hin. Vom Leerpumpen der Keller sei abzusehen, um die Standsicherheit der Gebäude nicht zu gefährden. Das in die Keller sickernde Wasser dürfe bis zum Absinken des Grundwasserspiegels nicht unkontrolliert abgepumpt werden.
In den gefährdeten Kellerräumen sollte rechtzeitig der Strom abgeschaltet werden, Öl und Gastanks sollten gesichert und die Heizungsanlage geschützt werden. Sollten sich in den Kellern Brenner oder Therme befinden, kann es erforderlich sein, diese bei ansteigendem Grundwasser auszubauen.
Weitere Informationen gibt es bei der Feuerwehr Neuwied, bei den Servicebetrieben und dem städtischen Bauamt oder im Internet unter Hochwasserschutzfibel
und Hochwasserhandbuch

[schließen]